ASIS Germany e. V. Konferenz 2018 war ein großer Erfolg – mehr als 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt

Lange hatten die Veranstalter auf das Event hingearbeitet. Nach dem Erfolg der letzten Jahreskonferenz von ASIS Germany e. V. waren die Erwartungen sowohl der Teilnehmer als auch der Organisatoren hoch. Doch die monatelange Arbeit und Mühe haben sich gelohnt: Über 150 Expertinnen und Experten aus der Sicherheitsbranche nahmen an der ASIS Germany e. V. Konferenz 2018 an der Wertpapierbörse in Frankfurt am Main teil. Zum Teilnehmerkreis zählten insbesondere Spezialisten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Russland, Belgien, Großbritannien und den USA. Unter den Gästen war auch Peter O’Neil, CEO von ASIS International. Damit war es die größte Veranstaltung in der Geschichte des deutschen Chapters. Die Kick-off-Veranstaltung, zu welchem der diesjährige Sponsor WISAG am Abend des Vortags einlud, war bereits viele Wochen vor Konferenzbeginn restlos ausgebucht

Über die strategischen Aspekte der Unternehmenssicherheit und den Umgang mit Fehlern

Die Erwartungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden nicht enttäuscht. So verschaffte die Deutsche Börse im Herzen von Frankfurt dem Event durch ihre architektonische Kombination aus Altertum und Moderne eine ganz besondere Atmosphäre. Bereits am ersten Konferenztag wurden in zahlreichen Fachvorträgen verschiedenste Facetten des Sicherheitsmanagements beleuchtet. Thomas Tidiks, ehemaliger Group Chief Security Officer von Zurich Insurance, ging auf die strategischen Aspekte der Unternehmenssicherheit ein. Matthias Rosenberg, CEO der Controllit AG, stellte die Anforderungen an das Business Continuity Management von Banken und Versicherungen dar. Auf den korrekten Umgang mit Fehlern konzentrierte sich der Pilot und Management-Berater Eckhard Jann.

Podiumsdiskussion: Risikobasiertes Pre-Employment Screening im Fokus

Der folgende Konferenztag war nicht weniger spannend: So zeigte Dmitry Budanov im diesjährigen Russland-Special die Besonderheiten der Sicherheitsbranche in Russland auf. Alexander Pisemsky, CSI Group, ging auf die besonderen Herausforderungen von Betrugsermittlungen in Russland und den GUS-Staaten ein und gab Empfehlungen für die Praxis. Ein besonderer Höhepunkt stellte die Podiumsdiskussion zum Thema Pre-Employment Screening dar: Unter der Moderation von Katrin Neumann diskutierten Bernhard Maier, Sven Leidel, Eckard Neumann und Ante Gaspar über die Bedeutung und praktische Umsetzung angemessener Screening-Maßnahmen im Rahmen einer Stellenbesetzung.

Eine optimale Plattform zum Wissensaustausch und Netzwerken

Einmal mehr hat die diesjährige Konferenz eines ganz deutlich gezeigt: Das Konzept kommt an. Professionelle Plattformen zum Wissensaustausch und Netzwerken innerhalb der Branche sind gefragter denn je – und das auch über Landesgrenzen hinweg. Ursachen hierfür liegen insbesondere in der wachsenden Komplexität der einzelnen Fachgebiete und den zunehmenden Anforderungen an die Branche. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Organisatoren allerdings nicht: Die nächste Konferenz für das Jahr 2019 ist bereits in Planung.