loader

ASIS Germany e.V. Conference 2017


English

Sicherheit in all ihren Facetten

Die ASIS Germany e. V. Konferenz 2017 war ein voller Erfolg: Mit circa 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war sie die größte Veranstaltung in der Geschichte des deutschen ASIS-Chapters. Der Verein dankt allen Referenten und Besuchern sowie seinen Partnern und Sponsoren.

Fragen der Sicherheit in Wirtschaft und Gesellschaft sind aktueller denn je – hierüber waren sich die Vertreter aus Unternehmenssicherheit, Sicherheitsbehörden und Dienstleistungsunternehmen auf der diesjährigen ASIS Germany e. V. Konferenz in Berlin einig. Denn die Welt verändert sich – und mit ihr auch die Anforderungen an das Sicherheitsmanagement. Hierbei spielen vor allem globalpolitische Themen, aber auch die Rolle der Frau innerhalb der Branche eine zunehmende Rolle. Doch was bedeutet dies für die Praxis? – Diesen und weiteren zentralen Fragestellung ging man im Rahmen der Konferenz auf den Grund. So ermöglichte diese den direkten Dialog mit anderen Expertinnen und Experten der Sicherheitsbranche aus dem In- und Ausland.

Lange hat der Verein in Kooperation mit dem ASW Bundesverband sowie in Partnerschaft mit TEVA und der Volkswagen AG auf dieses Event hingearbeitet. Die Erwartungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer lagen hoch, lies die Agenda der Veranstaltung doch bereits im Vorfeld ein abwechslungsreiches Programm und einen vielseitigen Austausch erwarten. Mit rund 110 Teilnehmern war es die bisher größte Veranstaltung in der Geschichte des deutschen ASIS-Chapters. Zu den Gästen zählten Sicherheitsexpertinnen und -experten aus Wirtschaft, Behörden und Dienstleistungsunternehmen.

„Women in Security“: Die Sicherheitsbranche als reine Männerdomäne?

DSC07249Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht: So beleuchteten die Referentinnen und Referenten im Rahmen prägnanter Fachvorträge unterschiedlichste Facetten der Sicherheitswirtschaft und Sicherheitspolitik. In seinem Ausblick auf die Auswirkungen des Brexit machte Steve Massey (SjM Executive Security Consultancy) deutlich, dass sich die Sicherheitsbranche nicht nur in Großbritannien, sondern auch in Europa nachhaltig verändern wird. „Nichts wird mehr so sein, wie es war“, ist er sich sicher. Auch die derzeitige Politik der Weltmacht China wird künftig eine besondere Rolle in der Sicherheitsbranche spielen – das zeigte Dr. Robert Haas (ehem. BMZ) auf. Welchen Herausforderungen sich international agierende Unternehm im heutigen Zeitalter stellen müssen, stellte Gilad Solnik (Amazon) am Beispiel des eigenen Unternehmens dar. „Wir müssen uns fragen, ob wir die richtigen Dinge tun“, lautet sein Fazit.

DSC07891Ein besonderer Fokus lag in diesem Jahr auf der „Women in Security“-Initiative, welcher ASIS Germany e. V. einen eigenen Konferenztag widmete. Das Thema ist brisant: So haben sich viele weibliche Besucher nach eigenen Angaben insbesondere aufgrund dieses Themenschwerpunktes zu einer Teilnahme an der Konferenz entschieden. Einen besonderen Höhepunkt bildete hierbei die Podiumsdiskussion, bei welcher sich Regina Bauerochse (GIZ), Sabine Wiedemann (Daimler), Dr. Cosima Eggers (Airbus) und Rowena Fell (Ernst & Young) den Fragen der Moderatorin Katrin Neumann stellten. Eines wurde im Zuge der Diskussion deutlich: Zwar hat sich die Sicherheitskultur deutlich gewandelt, jedoch gibt es noch immer zahlreiche Unterschiede zwischen den Geschlechtern. „Es ist noch immer ein langer Weg“, macht Rowena Fell deutlich. Eine aktive Förderung, wie sie sich die „Women in Security“-Initiative von ASIS auf die Fahne geschrieben hat, erscheint damit als erfolgreiches Mittel, um das internationale Netzwerk unter den Expertinnen zu stärken.

ASIS Germany e. V.: Neue Partnerschaften und ein vielversprechender Ausblick

DSC07856Neben den fachlichen Vorträgen und Diskussionen standen auch zahlreiche Ehrungen auf der Agenda: So wurde Gilad Solnik für seine Erfolge bei der Nachwuchsförderung die begehrte Adler-Trophäe von ASIS verliehen. Steve Massey wurde für sein Lebenswerk in der Sicherheit geehrt. Oleg Popov erhielt die Trophäe für seine Erfolge in Russland und seine Unterstützung von ASIS. Dr. Christoph Rojahn und Giovanni Ioele wurden für ihre literarischen Veröffentlichungen mit dem Buchpreis des Chapters ausgezeichnet. Auch der Verein selbst zieht ein positives Resümee: Feride Yildirim und Denis Žiga wurden für ihren aktiven Einsatz in der Nachwuchsförderung sowie der „Women in Security“-Initiative mit der German Chapter Trophy geehrt. Oliver Fein erhielt seitens der International Foundation for Protection Officers (IFPO) Europe den „Appreciation Award“ für seine herausragenden Leistungen in der Branche, wozu insbesondere die Absolvierung gleich dreier Zertifikate – CPO, CPOI und CSSM – zählen. Ferner nahm der Verein Ante Gaspar, Wladyslav Moyerer (CSTV) und Manuel Weller (Zurich Insurance) in die Reihen des Vorstandes auf.

DSC08039Damit blickt ASIS Germany e. V. in eine vielversprechende Zukunft. Hiervon zeugen auch die jüngst geschlossenen Partnerschaften mit dem russischen ASIS-Chapter sowie dem ASW Bundesverband und dem Business Continuity Institute (BCI). Mit dem erfolgreichen Abschluss der diesjährigen Veranstaltung wandert der Blick bereits auf das kommende Jahr. Der Termin für die ASIS Germany e. V. Konferenz 2018 steht bereits: Diese wird vom 11. bis 13. September 2018 an der Frankfurter Wertpapierbörse in Frankfurt am Main stattfinden. Auch hier soll dem Thema „Women in Security“ wieder eine Plattform gewidmet werden. Die Anmeldung zur Konferenz ist bereits unter http://www.asis-germany.org/frankfurt2018/ möglich – schnell sein lohnt sich: Nachdem die diesjährige Konferenz bereits viele Wochen vor Beginn restlos ausgebucht war, muss auch für das kommende Jahr mit einer hohen Nachfrage gerechnet werden.